Ihr Onlinemagazin rund um Literatur & Medien
 Nach Oben 
Unser Archiv
Sie befinden sich hier: Startseite > ETs > 2008 > 13-15

2008 | 13–15


Jennifer Allison: Gilda Joyce in geheimer Mission
cbj 284 Seiten 6,95

Die 13-jhrige Gilda Joyce, die Hauptperson des Kinderromans, ist eine auergewhnliche Heldin: Sie liebt es, sich zu verkleiden, vermutet hinter alltglichen Geschichten Geheimnisse und glaubt an das bernatrliche. Sie mchte als "parapsychologische Ermittlerin" ernst genommen werden, was mitunter zu Streitigkeiten fhrt. Ihr Wunsch ist es, Kontakt zu ihrem toten Vater aufzunehmen. Vor allem das "Handbuch fr Meisterhellseher: Ein Leitfaden durch bersinnliche Prinzipien und Methoden" bietet ihr immer wieder Hilfestellung, bringt sie aber mitunter auch in uerst peinliche Situationen. Gilda beschliet, einem entfernten Verwandten zu schreiben und sich nach San Francisco einzuladen, um Abstand zu gewinnen. Aber auch in Gildas Familie in Detroit bahnen sich endlich Vernderungen an, die Gilda akzeptieren lernt: Ihre Mutter geht aus, beginnt ein eigenstndiges Leben zu fhren und auch der Bruder Stephen kann ber den Vater sprechen, ohne fluchtartig den Raum zu verlassen. Ein empfehlenswertes Buch fr jungen Leserinnen, die an spannender Literatur Freude haben.
   
Katarina von Bredow: Zum Glck allein
Beltz 278 Seiten 14,90

Es sind zwei groe Probleme, um die sich dieses Buch dreht: Alkohol und Liebe, beide in Verbindung mit Fanny, der Abiturientin. Es ist ein Roman ber Familie und das Leben, ber Sehnschte und Trume, ber Hoffnungen und Erwartungen, ber Enttuschungen und Rckschlge: ein Roman ber das Erwachsenwerden, auch wenn die "Heldin" schon 19 Jahre alt ist. Das magproblemberlastet klingen, aber Katarina von Bredow gelingt der Spagat zwischen Problembuch und Unterhaltungsroman auf das Beste. Von Anfang an kann sich die Leserin - denn das Buch wird in erster Linie diese ansprechen - mit Fanny identifizieren, die mit der Mutter zusammenlebt und zu Beginn des Romans gerade darber nachdenkt, mit ihrer groen Liebe Johan zusammenzuziehen. Aber dann ist auf einmal nichts mehr, wie es war... Katarina von Bredow hat einen ehrlichen Roman geschrieben ber groe Gefhle. Niemand wird hier verurteilt wegen seines Verhaltens, fr alles gibt es zwar nicht eine Entschuldigung, aber zumindest ein Anrecht. Hier ist niemand der Bse, der Schuldige, der Verfhrer; hier sind die Seiten ausgewogen, die Charaktere so zielsicher angelegt, wie sie im wirklichen Leben auch sind.
   
Autumn Cornwell: Carpe diem
Carlsen 384 Seiten 14,90

Die Geschichte der ziel- und erfolgsorientierten 16-jhrigen Amerikanerin Vassar Spore, die nicht nur nach einem Elitecollege bei Seattle benannt ist, sondern auch bereits genau wei, wie ihre Karriere in den kommenden Jahren aussehen wird, wen sie heiraten und wie viele Kinder sie haben wird. Kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag bekommt diese Sicherheit allerdings einen Riss, als die knstlerisch ttige Gromutter aus Malaysia Vassar zu einer Reise durch Sdostasien einldt. Sie macht sich also mit zehn Koffern auf in diese fremde und unberechenbare Weltgegend, fest entschlossen, Auslndern, Bakterien und auch den Irritationen durch die Gromutter zu widerstehen. Am Ende jedoch hat Vassar (und mit ihr die Leser) den Wahrheitsgehalt des Titelzitats "Lebe den Tag" begriffen und verinnerlicht, ohne Wnsche und Plne fr ihr weiteres Leben zu verraten.