Ihr Onlinemagazin rund um Literatur & Medien
 Nach Oben 
Unser Archiv
Sie befinden sich hier: Startseite > ETs > 2008 > 6-9

2008 6–9


Karla Schneider: Grovater und ich
dtv Hanser 144 Seiten 6,95

Eigentlich eine kleine Sammlung von lose verbundenen Geschichten aus dem beinahe alltglichen Leben eines kleinen Mdchens namens Ewelina. Sie lebt mit der Mutter, den Groeltern und der Familie ihres Onkels in einer Wohnung zusammen. Es ist Sptherbst, die Wohnung fast ungeheizt, es gibt nur ein Plumpsklo im Treppenhaus. Alle Haushaltsmitglieder sind mit der Wiederverwendung von Altmaterialien beschftigt, da werden Kleidungsstcke umgenht, Wollsachen aufgeribbelt und neu verstrickt, viele Dinge gibt es auch nur gebraucht zu kaufen oder im heimlichen Tausch. Sptestens an dieser Stelle dmmert es: Wir sind in der Nachkriegszeit, im Deutschland um 1950. Doch die Protagonisten dieser Geschichte sind die Kinder, es geht vor allem um Ewelinas eigene Erlebnisse und Eindrcke und um die ihrer Spielfreundinnen und verwandten Kinder und natrlich ihren Grovater. Erinnerungen an diese vergangene Zeit wachzuhalten ist das groe Verdienst dieses Buches. Denn vergangen ist fr die meisten nicht nurdie eigene Kindheit, vergangen ist auch die Erfahrungs- und Erlebniswelt einer Kinderzeit, die noch nicht geprgt war von Zukunftsentscheidungen, Leistungsdruck und Frhfrderung. Atmosphre schaffen auch die originellen Grauton-Bilder von Tilman Michalski. Fast bedauert man, dass hier die Originalausgabe "nur" die einfache Taschenbuchform erhalten hat. Ein Juwel! 
   
Fredrik Vahle: Fischbrtchen – Aus dem Leben einer Schildkrte
Gulliver/Beltz & Gelberg 128 Seiten 9,95

Eines Tages purzelt eine kleine Schildkrte aus ihrem Terrarium und von diesem Moment an stolpert sie von einem Abenteuer in das nchste, zwei Dutzend Geschichten, die sich ganz wunderbar zum Vorlesen fr Kinder ab 5 eignen. Es sind kleine und groe Abenteuer, denen sich das kleine "Fischbrtchen" stellen muss, manchmal recht aufregend, meist aber eher gemchlich und voller sprachlicher Tiefe. Oft geht es darum, wie Begriffe entstehen, wie man Wrter wrtlich nehmen kann, aber nicht immer muss. Solche Sprachspielereien lieben Kinder dieses Alters, sie lernen in ihrem eigenen Alltag, dass nicht alles genau so ist, wie man es nennt und knnen Sinnverdrehungen oft schon nachvollziehen. Viele Geschichten enden mit einem kleinen Gedicht, das auf der eben beendeten Handlung basiert, aber noch das Element des Reimes und der musikalischen Struktur addiert - wer kann, sollte hier auch seiner Lesedarbietung eine kleine Melodie hinzufgen. In einer Mischung aus Collage, grozgigen Farbflchen mit starkem Ausdruck und feiner Zeichnung raffinierter Details schaffen die Illustrationen zustzlich ein emotional angenehm aufgeladenes Flair. 
   
Petter Lidbeck: Vinni macht Ferien
Fischer 153 Seite 5,95

Ein wunderbares Buch, wie es fast nur aus Schweden kommen kann, und wohl deshalb fhlt sich der Leser auch immer wiederin die unbeschwerten Erzhlungen einer Astrid Lindgren erinnert. Winni macht Ferien - und zwar sonntags bei ihrem Papa; ihre Eltern sind nmlich geschieden und Winni lebt bei ihrer Mutter. Petter Lidbeck gelingt es, Winnis kindliche Lebenswelt einfhlsam und schlicht zu schildern, immer aus ihrer eigenen Perspektive heraus; in dieser Sichtweise erfhrt der Leser viel von ihrem Leben auerhalb der Ferien, und was so idyllisch unbeschwert erscheint, erweist sich als ein ganz normales Leben, in dem auch Raum sein muss fr traurige Ereignisse wie Scheidung und Einsamkeit beider Elternteile, fr Verlust wie der Tod des kleinen Vogels. Bei aller Alltglichkeit wei der Autor spannend und lebensnah von den kleinen Geschehnissen zu berichten, so dass sich ein komplexes Bild ergibt, das dann schlielich dem entspricht, wie man sich den Traum vom Sommer vorstellt. Die schlichten Schwarz-Wei-Illustrationen fgen sich zum schlichten Inhalt, lockern den Textfluss auf, erfassen dessen Atmosphre und Botschaft. 
   
Romane fr Kinder
Beltz Gulliver 538 Seiten 9,95

Auch wenn die Geschichten schon 20 Jahre alt sind, merkt man ihnen das in keiner Weise an, hchstens, dass es (erfreulicherweise) keine Handys und MP3-Player gibt. Das, was Dagmar Chidolue erzhlt, ist so unspektakulr, dass es einfach zeitlos ist, hnlich wie die bekannten Fnf-Freunde-Bcher: Ein turbulenter Urlaub mit der Freundin im Gepck, die Rckkehr eines Vaters zu seiner Familie nach einer langen Seereise, Weihnachtszeit bei einer Familie. Keine groen spannenden Ereignisse, keine Abenteuer, sondern Alltag in Familien, vorzugsweise mit mehreren Kindern. Aber hat man erst einmal mit der Lektre begonnen, dann mag man die Geschichten gar nicht mehr aus der Hand legen. Eine der erzhlerischen Strken Chidolues ist die Zeichnung von Kindern: Jeweils aus der Sicht eines von ihnen sind auch die Geschichten geschrieben, nicht von einem auktorialen Erzhler. Es sind drei sehr unterschiedliche Romane mit drei noch unterschiedlicheren Familien, und doch sind sie in Anlage und Botschaft gleich. Denn hier denken Kinder in der ihnen eigenen Logik, uern sie ihre "guten" und "schlechten" Gefhle, ihre Zuneigungen und Abneigungen, ohne jede Scheu. 
   
Boy Lornsen: Robbi, Tobbi und das Fliewatt
dtv junior 336 Seiten 8,95

Eines Nachts steht ein kleiner Roboter in Tobbis Zimmer, der dringend Hilfe braucht: Er muss knifflige Aufgaben fr seine Prfung erledigen und braucht dazu Tobbi und sein selbsterfundenes Fliewatt. Zusammen fliegen die beiden bis zum Nordpol und kommen dabei erstaunlichen Dingen auf die Spur. Als dieses Buch auf den Markt kam, 1967 war das, konnte man es mit Recht eine Science-Fiction-Geschichte nennen. Und die war damals so revolutionr, dass sich das Fernsehen ihrer annahm und gleich eine grandiose Puppenserie daraus machte. Futuristisch ist natrlich nicht mehr viel in dieser Geschichte - und doch bleiben das Fliewatt und seine Erbauer immer noch eine fantasievolle, spannende und unterhaltsame Geschichte. Das liegt vor allem an der lebendigen Sprache, die Boy Lornsen seinem Buch mitgab und an den Dutzenden berraschender und witziger Einflle, die die Geschichte nicht nur voranbringen, sondern sie auch zu einem aktionsreichen Vorlesestoff werden lassen. Es bleibt also nur, sich ber die Wiederauflage eines wirklich schnen und wertvollen Klassikers zu freuen und ihn – neben der nostalgischen Wiedersehensfreude der "Urleser" – allen Kindern ans Herz zu legen. 
   
Klaus Kordon: Herr Lackmann geht ins Kino
Beltz & Gelberg 240 Seiten 7,95

Zwischen etwa 5 und 20 Seiten billigt der Autor seinen Geschichten an "Laufleistung" zu, dann widmet er sich einem neuen Thema. Diese Themen sind verblffend breit gestreut, fast global in Schauplatz und Menschentyp, keineswegs festgelegt auf kindliche oder jugendliche Akteure, nicht einmal auf typische Jugendinteressen. Die stilistische Vielfalt dieser Geschichten, die stets perfekt auf den Anlass oder das scheinbare Herkunftsland abgestimmt ist, macht es fast schwer, an eine einzelne Autorenschaft zu glauben, aber eben das macht den Knner aus. Es geht um historische und aktuelle Zeitebenen, Schaupltze in Deutschland ebenso wie Indien, Afrika oder die Trkei, junge und alte Menschen genauso wie Schaufensterpuppen. Ein buntes Kaleidoskop also, prall voller Leben und manchmal berstend vor Energie, wenn auch nicht immer positiver. Klaus Kordons Geschichten sind von tiefer Moralitt und Menschlichkeit, sie greifen exemplarisch Grundsituationen menschlichen Lebens auf, zeigen aber gerne verschlsselte Bilder, die dem Leser eigenes Mitdenken und Mitempfinden abntigen. 
   
Beate Dlling: Tigerauge – Wirbel um Cello
dtv 125 Seiten 5,95

Dieser Band wendet sich von allen am ehesten an Mdchen, denn im Mittelpunkt stehen Ferien auf dem Reiterhof. Paula, die hier schnell Freundinnen findet, aber auch die Brder Jacob und Justus kennenlernt, freut sich wie die anderen auf Pferde und Ausritte im wilden Galopp. Aber sie haben die Rechnung ohne das ehemalige Zirkuspferd Cello gemacht, das fr jede Menge Wirbel, Spa und Aufregung sorgt... Sachinfos zu Pferd und Reiter, von der Ausrstung und dem wichtigsten Putzzeug ber die richtige Terminologie zu den Tieren, ihre Pflege und Ernhrung bis zu einer Vielzahl von Tricks und Tipps. Verpackt in einer amsanten Geschichte.
   
Cornelia Franz: Tigerauge – Das Geheimnis des Roten Ritters
dtv 125 Seiten 5,95

Rckkehr in das Jahr 1184, in dem die Shne Friedrich Barbarossas - des Kaisers, der als Erneuerer des Reiches und Verkrperung der ritterlichen Ideale galt - beim Mainzer Hoffest zu Rittern geschlagen werden sollen. Heimlich schleichen sich die Zwillinge Hagen und Johanna von Felsenstein aus der Burg und machen sich auf den gefhrlichen Weg nach Mainz. Bald sind sie mittendrin in einem Abenteuer auf Leben und Tod... Sachinfos zum mittelalterlichen Leben und Treiben, zu Mrkten und Klstern, Schulen und Rechtsprechung, Benehmen und Wissensstand. Hier wird Wissen altersgerecht und unaufdringlich vermittelt. 
   
Franziska Gehm: Tigerauge – Dem Mammut auf der Spur
dtv 125 Seiten 5,95

Zurck in der Geschichte, in die Eiszeit vor ca. 40000 Jahren, einen wichtigen Abschnitt der Erdgeschichte, in der auch die Evolution des Menschen eine groe Rolle spielte. Im Mittelpunkt steht der 10-jhrige Luchsohr, der bald die Prfung zum Jger machen muss - und das, wo er doch fast immer danebenschiet! Ein Mammut werde er erlegen, so prahlt er, von den anderen ausgelacht. Aber dann mssen die Mnner auf der Suche nach Nahrung weit wandern und es kommt zu gefhrlichen Begegnungen, nicht nur mit Mammuts. Und da zeigt sich, wie tchtig Luchsohr tatschlich ist, nicht, weil er so gut trifft, sondern weil er neue Ideen hat... Viele Infos zu Eiszeit und ihrer Landschaft, den Steinzeitmenschen und ihrem Knnen, dem Aussterben der Grotiere, dem Schamanentum und Hhlenmalereien. 
   
Christian Tielmann: Tigerauge – Schatzjger in der Karibik
dtv 123 Seiten 5,95

Diesmal ist der Schauplatz die Gegenwart, aber in exotischer Ferne. Luzie, die die Ferien bei ihrem Vater verbringt, kann es kaum fassen: Ihr Vater wird von einer Wissenschaftlerin angeheuert, in der Karibik das vor Hunderten Jahren gesunkene Schiff Santa Clara zu suchen und zugleich den Schatz zu bergen, der in dem Wrack vermutet wird. Auf dem Schiff muss sie sich leider mit dem gleichaltrigen Angeber Marco abgeben. Aber bald zeigt sich, dass auch andere hinter dem Schatz her sind, und als es richtig gefhrlich wird, werden die beiden ein gutes Team, das entschlossen ist, den Schurken das Handwerk zu legen... Allgemeine Sachinfos zu diversen Schiffstypen und ihrem Bau, zu Schatzsuchen und Eigentumsrechten, Unterwasserarchologie und alter Geschichte. Erneut eingebunden in eine altersgruppengerechte Geschichte.