Ihr Onlinemagazin rund um Literatur & Medien
 Nach Oben 
Unser Archiv
Sie befinden sich hier: Startseite > ETs > 2008 > Ab16

2008 | ab 16


Jorun Thrring: Schattenhnde
dtv 383 Seiten 14

Im Mittelpunkt steht Orla Os, eine norwegische Rechtsmedizinerin, so ungewhnlich wie auch ihr Name (auch fr eine Norwegerin), die nach dem frhen Unfalltod ihres franzsischen Ehemannes in Paris geblieben ist und mittlerweile in Sonderfunktion bei der Kriminalpolizei ermittelt - eine Heldin also, die in etwa den gleichenHorizont und Zugang zu Problemen hat wie die Autorin selbst. Vielleicht ist die Geschichte deshalb so besonders berzeugend. Es entwickelt sich ein spannender Fall, in dem auch langsam die persnliche Vorgeschichte Orlas Steinchen fr Steinchen zusammengetragen wird. Bald wird deutlich, dass auch Orla in Gefahr schwebt, aber wie und warum? Von einer normalen Kriminalgeschichte entwickelt sich das Buch stetigen Schrittes hin zu einem aufregenden Thriller, dessen lose Enden den Leser zum Weiterlesen zwingen. Hinzukommt – fr den norwegischen Leser vielleicht noch mehr als fr den deutschen, der so nah an Frankreich lebt – eine ungewhnlich gute Einbeziehung des franzsischen Milieus und der Hauptstadt; Jorun Thrring scheint Paris geradezu bis in den letzten Winkel zu Fu erwandert zu haben, so differenziert (und stimmig!) sind die Beschreibungen und die kleinen, am Rande erwhnten Details.
   
rinn Bertelsson: Walkren
dtv premium 364 Seiten 9,95

Als Freyja Hilmarsdttir, Abgeordnete der Frauenpartei, tot aufgefunden wird, deutet alles zunchst auf einen Selbstmord hin. Aber dann zeigt sich, dass das Manuskript zu dem Buch verschwunden ist, an dem sie arbeitete: "Walkren" sollte es heien und in brisanten Interviews schonungslos enthllen, was die ehemaligen Ehefrauen zweier in der ffentlichkeit stehenden Mnner ber diese zu sagen hatten: Magns Mnus, Eigentmer der Mnus-Kaufhuser, und Kjartan A. Hansen, Botschafter in Ottawa... Der Roman von rinn Bertelsson ist ein spannendes und ernchterndes Spiegelbild der sozialen und politischen Verhltnisse Islands. Es ist ein Roman, der aufrumt mit den verklrenden romantisierenden Ansichten vom Land und zeigt, das Island nicht mehr die abgeschiedene Insel, unberhrt vom weltpolitischen Geschehen, ist – wenn es das berhaupt jemals war. Trotz ihrer Erfolge und einer Art sozialer Kompetenz, trotz ihrer Bildung und Karriere gibt es im Leben aller auftretenden Personen etwas, das sie bei allem Erfolg zugleich als "Loser" erscheinen lsst, immer auf der Suche nach etwas. Es ist diese Mischung aus menschlicher Tragdie, aus politisch-gesellschaftlichem Sumpf und Korruption, die den Roman mitreiend macht und dem Leser viel Nachdenkenswertes bietet.